„Suche nach Ruhe, aber durch das Gleichgewicht, nicht durch den Stillstand deiner Tätigkeit.“

(Friedrich Schiller)

 

Wie war Dein Tag? Wie intensiv hast Du heute Deinen Geist beansprucht, durch denken, Probleme lösen, analysieren, sprich geistige Arbeit? Und wie sehr kamen heute Dein Körper und Deine Seele zum Zuge? Die neuste Wissenschaft erkennt immer mehr, wie stark Körper, Geist und Seele zusammenhängen und sich gegenseitig beeinflussen.

Besonders in unserer Gesellschaft wird der Geist sehr aktiv genutzt und gefördert, ja teils auch überfordert. Durch überwiegend sitzende Tätigkeit sowie zurückstellen der eigenen Bedürfnisse kommen hingegen Körper und Seele oft zu kurz. Kein Wunder, dass uns das auf Dauer aus dem Gleichgewicht bringt.

Tu Dir also selbst etwas Gutes und gleiche aktiv die vernachlässigten Bereiche aus. Suche Dir bewusst nach Feierabend Aktivtäten, die die Bereiche ansprechen, die an diesem Tag noch keinen Raum gefunden haben.

Ich habe das selbst gestern so deutlich wahrgenommen. Nach einem intensiven Seminartag mit viel reden und Fragen beantworten, fühlte sich mein Hirn Kopf ganz matschig an. Da war alles andere als Ausgeglichenheit in mir zu spüren. So rollte ich die Matte aus und gönnte mir ein sanftes entspanntes Yoga. Danach nahm ich die Gitarre in die Hand und streichelte damit noch meine Seele. Die Wirkung dieser einen Stunde war für mich so deutlich wahrnehmbar. Meine Energie kam zurück, ich fühlte mich wieder lebendig und ausgeglichen. Es war mir so bewusst, dass ein gutes Buch anstelle dessen nicht denselben Effekt gehabt hätte. Denn dies hätte trotz des Genusses auch mehr den Geist angesprochen. Es war so wichtig, den Schwerpunkt auf Körper und Seele zu setzen und dem Geist eine Pause zu gönnen.
Kannst du diesen Unterschied auch spüren?

Mein Tipp:
Sammle für dich verschiedene entspannende, ausgleichende Tätigkeiten, die jeweils Deinen Geist, Deinen Körper oder Deine Seele ansprechen. Suche Dir täglich aus dieser Liste Deine Ausgleichsvarianten heraus, um Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen.
Teile gerne einen kleinen Auszug Deiner Liste mit mir. Ich freue mich auf Deinen Kommentar!

Herzliche Grüße,

Deine Sandra

(Foto – Pixabay)