Du hast sicher schon von Progesteron, von DEM Babyhormon schlechthin gehört. Heute möchte ich Dir einige interessante Fakten über Progesteron erzählen und welche wichtige Rolle es für Eure Wunscherfüllung spielt.

Bekannt ist Progesteron auch unter der Bezeichnung Gelbkörperhormon, da es nach dem Eisprung in der verbleibenden Eihülle, dem Gelbkörper produziert wird.

Eine wesentliche Aufgabe von Progesteron ist es, für optimale Bedingungen zu sorgen, damit sich die befruchtete Eizelle in der Gebärmutterschleimhaut einnisten kann. Ist dies geschehen, sorgt Progesteron für eine gute Versorgung mit Nährstoffen, so dass der Embryo wachsen und gedeihen kann.

Doch ist das nicht alles. Laut neuerer Studien ist Progesteron sogar am Befruchtungsprozess beteiligt. Denn es scheint die Beweglichkeit der Spermien zu fördern und die Fähigkeit der Samenzellen zu unterstützt, in die Eizelle einzudringen. Ist die Zeit der möglichen Befruchtung vorbei, sorgt das Hormon dafür, dass der Zerfixschleim zäher wird und den Gebärmutterhals wieder abdichtet. Jetzt kannst Du kaum mehr Zerfixschleim wahrnehmen.

Vielleicht hast Du Progesteron bisher allein Dir als Frau zugeordnet. Doch das wäre ziemlich falsch. Obwohl ich soeben geschildert habe, was es alles im weiblichen Körper hinsichtlich der Fruchtbarkeit bewirkt, ist es kein reines Frauenhormon.

Auch Männer haben Progesteron. Es zählt sogar zu dem zweitwichtigsten männlichen Sexualhormon. Gebildet wird es in den Hoden. Abgesehen von der Fruchtbarkeit hat das Hormone bei Dir als Mann dieselben wesentlichen Aufgaben wie bei Frauen.

Progesteron ist zwar das Babyhormon, doch hat es viele weitere sehr wichtige Aufgaben im Körper, die ich Dir nicht vorenthalten möchte.

Hier kommen die spannendsten Fakts über Progesteron:

  • Wirkung auf die Psyche: Progesteron wirkt stressreduzierend und kann Angst abmildern. Ihm wird nachgesagt, Depressionen zu verbessern und die Konzentration zu steigern. Zudem fördert es einen gesunden Schlaf.
  • Beteiligung an Aufbauprozessen:
    Progesteron ist beteiligt an der Neubildung von Knochensubstanz und wirkt demnach Osteoporose entgegen. Als Anti-Aging-Hormone reduziert Progesteron die Faltenbildung. Es hält Dich also jung und frisch.
  • Wichtige Schutzwirkung:
    Es ist ein wichtiges Hormon für den Schutz der Nervenzellen. Neuste Studien deuten sogar darauf hin, dass Progesteron geschädigte Nervenzellen reparieren kann. Zudem schützt es Frauen vor Brust- und Gebärmutterkrebs und wirkt Senkungsbeschwerden von Darm, Gebärmutter oder Blase entgegen. Progesteron scheint die Blutgefäße von Frauen und Männer zu schützen und möglicherweise sogar das Risiko für Alzheimer reduzieren.
  • Beteiligung am Hormonhaushalt:
    Obwohl das schon eine ganze Menge ist, ist es für das „Allround-Genie-Hormon“ Progesteron noch nicht genug. Denn es möchte uns oben auf noch eine Portion Freude bescheren, in dem es die Bildung des Glückshormons Serotonin fördert. Es wirkt im Hormongeschehen der Schilddrüsenhormone mit und wirkt senkend auf den Insulinspiegels. So hilft es dabei bei der Gewichtsregulation.

Du siehst, Progesteron ist ein wichtiger Mitspieler im Hormonhaushalt – für Deine Gesundheit generell, ebenso wie für Euren Babywunsch. Doch wie steht es um Dein Progesteron?

Wie findest Du heraus, ob Du ausreichend von diesem wichtigen Babyhormon produzierst?

  • Messung der Hormone:
    Progesteron kann bei Männern wie Frauen natürlich vom Arzt gemessen werden. Bei Frauen macht dies v.a. in der zweiten Zyklushälfte Sinn, da hier das Progesteron deutlich erhöht sein sollte. Idealerweise wird es ca. 7 Tage nach dem Eisprung gemessen.
  • Aufschlüsse über die NFP Methode:
    Da Progesteron zu einem Temperaturanstieg führt, kannst Du mit Hilfe von NFP und der Beobachtung Deiner Temperaturkurve Rückschlüsse auf Deine Progesteronproduktion ziehen. Lese dazu gerne auch meinen Blogartikel zum Thema NFP 

Ein Progesteronmangel ist eine häufige Störung im Hormonhaushalt und kann eine Ursache dafür sein, dass es bisher nicht geklappt hat, Euren Wunsch zu erfüllen.

Welche Ursachen zu einem Progesteronmangel führen und was Du auf natürlichem Wege dafür tun kannst, erfährst Du im Teil 2 zum Thema „Progesteron – mehr als ein Babyhormon“

Wenn Du auf kulinarischem Wege deine Deine Progesteronproduktion unterstützen möchtest, probier gerne meinen Rezepttipp „orientalische Linsencreme“ aus.