Besonders unter Stress verbraucht der Körper ziemlich viel Magnesium. Dieser Mineralstoff ist jedoch auch wichtig für Eure Fruchtbarkeit.

Bei Dir als Mann scheint Magnesium die Reifung der Spermien zu beeinflussen und deren Fähigkeit in die Eizelle einzudringen. Bei Dir als Frau fördert Magnesium die Follikelreifung und hängt mit Deinem Östrogen- und Progesteronspiegel zusammen.

Daher empfehle ich Euch neben einem hochwertigen Nahrungsergänzungsmittel auf magnesiumreiche Kost zu achten.

Eine Top-Magnesiumquelle ist Amaranth. Hier mein Rezepttipp von Dich:

Amaranth-Bratlinge

Zutaten für 2 Personen:

Zubereitung:

  • 75 g
  • 50 g 
  • 1 EL
  • 2 EL 

Amaranth
Karotte
Zwiebel
Walnüsse
Eier
Semmelbrösel
Raps-Öl
Salz Pfeffer

  • Amaranth unter heißem Wasser abspülen. Mit der doppelten Menge Wasser zum Kochen bringen. Etwas Salz ins Kochwasser geben und ca. 5-10 Minuten köcheln lassen. Anschließend ca. 15 Minuten mit geschlossenem Deckel ziehen und abkühlen lassen.

  • In der Zwischenzeit die Karotten schälen und raspeln.
    Zwiebel ebenfalls schälen und in kleine Würfel schneiden.

  • Nüsse fein hacken.

  • Alles zusammen mit den Eiern vermengen. Schließlich Amaranth und Semmelbrösel zufügen und mit Salz und Pfeffer würzen.

  • Aus der Masse mit feuchten Händen Bratlinge formen. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Bratlinge von beiden Seiten auf mittlerer Hitze ca. 5 Minuten anbraten.

Ich freue mich über Dein Feedback, wie Dir die Bratlinge schmecken. Schreib mir gerne einen Kommentar.