Foto: ©Daniel Ernst – stock.adobe.com

Wie sehr liebst Du Deinen Körper? Wie wohl fühlst Du Dich in ihm? Besonders dann, wenn Dein Körper Dich gefühlt „im Stich“ lässt, nicht in der Form funktioniert, wie er soll, kann es passieren, dass Du den Bezug zu Deinem Körper verlierst.

Da ist auf einmal das Gefühl, nicht richtig zu funktionieren – das etwas „kaputt“ ist, Du nicht vollständig bist. Es sind die vielen Fragen nach dem „Warum gerade bei mir oder uns“. Es ist der Wunsch, den eigenen Körper eintauschen zu wollen – gegen einen funktionierenden Körper.

All das macht etwas mit Dir. Es sorgt dafür, dass Du zu einem gewissen Teil Dich und Deinen Körper abzulehnen beginnst. Dich nicht mehr „wohl in der eigenen Haut“ fühlst.

Doch auch wenn Dein Körper vielleicht in einer bestimmten Hinsicht momentan nicht das tut, was Du Dir wünschst, leistet er tagtäglich wundervolle Arbeit.

Er sorgt täglich dafür, dass Du das Leben erleben kannst, dass Du dorthin gehen kannst, wo Du willst, dass Du schmecken, riechen, sehen kannst. Dein Körper erledigt so viele Dinge für Dich, ohne dass Du Dich darum kümmern musst. Er lässt Dein Herz schlagen, Dein Essen verdauen, Deine Zellen neu aufbauen. Dein Körper schützt Dich täglich vor Angriffen durch Fremdkörper wie Viren, Bakterien u.ä.. Dein Gehirn verarbeitet unzählige Informationen, lässt Dich sprechen, denken, Deine Entscheidungen treffen und schenkt Dir die Freiheit das zu tun, wonach Dir gerade ist.

Ja, und da ist ein anderer Part, in dem Dein Körper nicht so gut funktioniert. Vielleicht hat Dein Körper seine Gründe und Ursachen, weshalb der Dir momentan kein Baby schenken kann. Vielleicht braucht er grad selbst seine Kraft. Vielleicht sind es aber auch andere Ursachen oder der Zeitpunkt ist nicht der Richtige. Was auch immer es ist. Es ist an der Zeit, Deinen Körper in den Arm zu nehmen und ihn für das zu würdigen, was er täglich für Dich tut. Werde Dir wieder bewusst über all das, worüber Du dankbar sein kannst. Sei liebevoll zu Deinem Körper.

So häufig stelle ich fest, dass besonders in der Kinderwunsch-Zeit der Körper eher noch stärker gezwungen und beansprucht wird, an statt ihm die Kraft zurück zu geben, die er benötigt, um gesundes Leben entstehen zu lassen.

Das bedeutet nicht, dass Du Deinen Wunsch nach einem „funktionierenden Körper“ ignorieren musst. Doch lade ich Dich heute ein, Deinen Blick wieder zu weiten.

Stell Dir vor, Dein Körper ist wie ein buntes Bild. Da gibt es dunkle und helle Farben. Manchmal, wenn etwas nicht so gut läuft, fangen wir an, uns auf die dunklen Flecke zu konzentrieren und sie „in den Fokus“ zu nehmen. Das passiert letztlich irgendwann automatisch, wenn wir uns durch Untersuchungen, Behandlungen und viele Informationen nur noch mit dem beschäftigen, was da nicht funktioniert. Doch dann verlieren wir den Blick für das Ganze. Wenn Du hingegen wieder das ganze Bild betrachtest, verschwinden zwar die dunklen Flecken nicht, aber Du siehst das, was wirklich da ist. Ein buntes Bild aus vielen Farben. Das „ganze Bild“ zu sehen kann Dir helfen, Dich wieder wohler in Dir zu fühlen. Dieser ganzheitliche Blick kann sogar bewirken, zu erkennen, was Dein Körper braucht um wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Und das wünsche ich Dir von Herzen.

Schließlich ist Dein Wunsch mit Deinem Körper eine geheimnisvolle Reise durch eine Schwangerschaft zu erleben, bzw. diese zu begleiten. Dafür braucht Dein Körper Kraft. Für ein gesundes Baby, aber auch damit Du als Mama oder Papa gesund und fit für Dein Kind da sein kannst.

Weitere Fakten zum Wunderwerk Köper erfährst Du in meinen Blogbeitrag “Dein Körper ist ein Wunderwerk“. Hier findest Du zudem eine wertvolle Übung, die Dich unterstützen kann, wieder liebevoller mit Dir und Deinem Körper umzugehen.