Manche Lebensmittel enthalten hormonwirksame sekundäre Pflanzenstoffe, die z.B. eine progesteron- oder östrogenartige Wirkung haben. Je nachdem in welcher Zyklusphase Du Dich befindest, kannst Du Deinen Körper damit unterstützen.

Generell ist in der ersten Zyklusphase das Östrogen dominant und wichtig, in der zweiten Zyklusphase hat das Progesteron den Hauptjob.
Mit den jeweilig stimmigen Lebensmitteln kannst Du dieses Hormongeschehen in Deinem Körper ausgleichen.

Esse in der ersten Zyklusphase vermehrt die Lebensmittel, die Phytoöstrogene enthalten. In der zweiten Zyklushälfte switcht Du dann zu den Lebensmitteln, die progesteronähnliche Phytohormone enthalten. Das schöne ist, dass diese Lebensmittel sogar ausgleichend wirken sollen. So kann wohl auch eine Östrogendominanz damit reduziert werden. Wichtig ist nur, dass Du in der zweiten Zyklushälfte entsprechend wechselst.

Wenn Du mehr zum Thema „Female Food“ erfahren möchtest, scahu auch gerne bei diesem Blogbeitrag vorbei: „Female Food – Essen für die Hormonbalance“

Als weitere Anregung für Dich, empfehle ich Dir folgendes Rezept.
Es ist primäre für die erste Zyklusphase geeignet, da es vermehrt Phytoöstrogene enthält:

Karotten-Apfel-Rohkost:

Zutaten für 2 Personen:

Zubereitung:

  • 200 g 
  • 1-2
  • 15 g 
  • 1-2 cm
  • 1-2 EL
  • 1 EL

Karotten
Äpfel 
Leinsamen 
Ingwer
Olivenöl
Zitronensaft
Salz, Pfeffer

Karotten und Äpfel waschen, ggf. schälen und fein raspeln. Zügig mit Zitronensaft und Öl mischen und Verfärbungen zu verhindern. Ingwer ebenfalls raspeln oder in ganz kleine Würfelchen schneiden und zum Gemüse geben. Leinsamen untermengen und mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken.

Zutaten für 2 Personen:

200 g Karotten
15 g Leinsamen (geschrotet)
1-2 cm Ingwer
1-2 EL Olivenöl
1 EL Zitronensaft
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Karotten und Äpfel waschen, ggf. schälen und fein raspeln. Zügig mit Zitronensaft und Öl mischen und Verfärbungen zu verhindern. Ingwer ebenfalls raspeln oder in ganz kleine Würfelchen schneiden und zum Gemüse geben. Leinsamen untermengen und mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken.

Lass es Dir schmecken und hinterlasse mir gerne Dein Feedback als Kommentar.